MINT auf Mission (22/07/2021)

"MINT auf Mission" ist eine 24-teilige Webvideoserie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die vier Jugendlichen Lia, Anna, Firoz und Max interviewen Beschäftigte zu ihrem spannenden Arbeitsalltag und besuchen Einrichtungen, die Wege in die MINT-Berufswelt eröffnen. Hier geht's zum ersten Video. Mehr…

Ausgestattet mit einer Kamera starten Lia (18), Anna (16), Firoz (16) und Max (15) ihre Missionen und besuchen Unternehmen, Ämter, Forschungseinrichtungen und Betriebe. Sie stoßen auf faszinierende Berufsfelder, ungewöhnliche Menschen und spannende Geschichten - und schrecken auch vor krtitischen Fragen nicht zurück. Dabei verbringen die Vier ihre Freizeit normalerweise nicht mit binomischen Formeln, physikalischen Gleichungen oder den chemischen Bausteinen des Lebens: Sie gehen reiten, singen, spielen Basketball oder fahren Skateboard und haben auch schon die eine oder andere Klausur verhauen. Trotzdem verbindet die Vier eines: die Neugier, mehr über MINT und die damit verbundene Arbeitswelt zu erfahren - Brandbekämpfung, Polarforschung, Cyberanalyse und so vieles mehr. Wer weiß: Vielleicht finden sie ja ihren MINT-Traumberuf. Und Du?!


Weniger…

Lingo macht MINT: Thema Universum (22/07/2021)

Die aktuelle und letzte Ausgabe der Lingo macht MINT-Reihe zum Thema Universum nimmt Lernende mit auf eine spannende Reise ins Weltall. Damit endete die Lingo macht MINT-Reihe, doch: Alle Printausgaben der Magazine können Sie weiterhin hier kostenlos bestellen, Sie übernehmen lediglich die Versandkosten. Auch die E-Magazine, die interaktiven Übungen sowie Materialien für Lehrkräfte stehen Ihnen weiterhin auf der Website zur Verfügung.

Zusätzlich finden Sie ab sofort zu jeder Ausgabe von Lingo macht MINT ein Themen-Quiz auf der Website. Mit den fächerübergreifenden Quizfragen können Lernende ihr Wissen zum jeweiligen Thema überprüfen. 

Mehr…

Wir freuen uns, dass das Lingo-Projekt mit einer neuen Magazinreihe unter dem Titel „Lingo Global“ fortgesetzt wird. Wie auch bei Lingo macht MINT erscheinen vier Magazine pro Jahr. Los geht es nach der Sommerpause. Thematisch behandeln die neuen Magazine die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die Teil der Agenda 2030 der Vereinten Nationen sind. Jede Ausgabe greift eines der Ziele auf und vertieft ein Schwerpunktthema. Das neue Angebot richtet sich an Jugendliche von 15 bis 17 Jahren mit DaF-Kenntnissen auf A2-Niveau.


Abgestimmt auf das neue Lingo Global wird im Laufe des Jahres auch die Website umstrukturiert. Auch danach stehen Ihnen alle Inhalte wie gewohnt zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen die 17 Ziele zu erkunden!


Weniger…

Treffen der AG MINT im Technologie Campus Parsberg (22/07/2021)

Die AG MINT trifft sich ein letztes Mal vor der Sommerpause. Diesmal ist das Digitale Gründerzentrum bzw. der Technologie-Campus Parsberg Gastgeber. 

Mehr…

Die Teilnehmenden sind aus allen Schularten, dem Schulamt, besonders engagierte Partner-Firmen aus dem Landkreis sowie die Agentur für Arbeit.

Weniger…

Ich will nicht in den Fußballverein, ich will was mit Chemie machen! (22/07/2021)

Das Netzwerktreffen MINT-Netz Bayern fand im MINT-Haus RUBINA des Vereins MINT-Labs Regensburg eV statt. Ein funkelnagerneuer Bau mitten im Gebiet der Uni / OTH / etc.! 

Mehr…

Was genau dahinter steckt? Eine eigene Internet-Seite gibt es noch nicht, das Angebot ist aber z.B. auf Facebook abrufbar.

Weniger…

MINT-Nachwuchsbarometer 2021 (02/06/2021)

Digitalisierung und ökologischer Wandel steigern die Nachfrage nach Spezialisten für Technik und Naturwissenschaften. Doch die Pandemie bremst die Qualifizierung des Nachwuchses. MINT-Ausbildungen werden häufig abgebrochen – gleichzeitig geht die Zahl der Auszubildenden zurück. Das Problem fängt bereits in den Grundschulen an. Mehr…
Im vergangenen Jahr wurden etwa 34 Prozent aller neuen Ausbildungsverträge im MINT-Bereich geschlossen. Die beliebtesten MINT-Ausbildungsberufe waren dabei KFZ-Mechatronik, Fachinformatik und Industriemechanik. Allerdings wurden rund 21.000 weniger MINT-Ausbildungsverträge als im Vorjahr abgeschlossen. Das ist teilweise der demografischen Entwicklung geschuldet und der Entwicklung, dass viele Jugendliche ein Studium vorziehen. Etwa 25 Prozent ist laut der Studie aber auch der Pandemie geschuldet. 


Rund jede fünfte Ausbildung im MINT-Bereich wird abgebrochen. Dabei schwanken die Zahlen stark zwischen den unterschiedlichen Berufssparten. In den technischen Berufen liegt die Abbruchquote teilweise sogar bei 30 Prozent, zum Beispiel in der Metallbau- oder Elektronik-Ausbildung( 36 und 34 Prozent). 

Rund ein Drittel aller Abbrüche findet bereits in den ersten vier Monaten der Ausbildung statt, ein weiteres Drittel im ersten Jahr. Die Abbrüche in den ersten vier Monaten gehen in der Regel darauf zurück, dass Berufsinteresse und Tätigkeiten in der Ausbildung nicht zusammenpassen. Spätere Abbrüche sind oft auf die Ausbildungsanforderungen zurückzuführen, welche die Auszubildenden nicht bewältigen können.

Redakteurin: Katharina Juschkat
Quelle: Jede fünfte MINT-Ausbildung wird abgebrochen (industry-of-things.de)

Weniger…

Wieder 2 Experimentierkisten: Gmd. Freystadt und Gmd. Lauterhofen (31/05/2021)

Die LITTLEtech Experimentierkisten bleiben ein Erfolg: durch die Pressearbeit ist Jugendpflegerin Anja Frank / Gmd. Freystadt und der Kindergarten St. Gabriel / Gmd. Lauterhofen auf die praktische Tüftelbox aufmerksam geworden. Damit sind bereits 20 gepackte Kisten für den Forscher-Nachwuchs im Landkreis verfügbar. Vielen Dank an die Bürgermeister Herrn Dorr und Herrn Lang, die die Kosten übernommen haben - 

Mehr…

unabhängig von der Trägerschaft des Kindergartens. Denn es geht schließlich um den Nachwuchs - nicht um die Rechtsform! 

Weniger…

120 MINT ToGo Taschen durch die Jugendpfleger verteilt (30/05/2021)

Drin steckt Zauberhafte Physik für Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern, denn „Schon immer haben Tischversuche fasziniert: auf Straßenfesten oder Messen sind die Stände mit den Party-Versuchen stets gut umlagert und für eine Überraschung gut“, 

Mehr…

so Petra Buttenhauser, zuständig für die MINT-Region Landkreis Neumarkt bei der REGINA GmbH.

Denn physikalische Phänomene wie taumelnde Dosen, träge Flaschen oder wieviel Kraft Luft eigentlich hat – das ist in der Theorie viel schwieriger zu erfassen als bei einem Handversuch. Erwachsene wollen dann oft den naturwissenschaftlichen Hintergrund wissen, Kinder hingegen wollen einfach alle angebotenen Versuche ausprobieren. 

Im Gespräch mit Jugendpflegerin Anja Frank und Schulcoach Birgit Reinhard aus Freystadt wurden dann Idee und Inhalt der MINT-Taschen gemeinsam entworfen: zwei Handversuchshefte „Zauberhafte Physik – spielend leicht für Großeltern, Eltern und Kinder“ inkl. nötigen Material – gesponsert durch die MINT-Region. Die nachhaltigen Stoffbeutel sind von #MINTmagie zur Verfügung gestellt worden.

Das Projekt „Zauberhafte Physik“ wurde im Jahr 2007 von Dipl.-Ing. Maren Heinzerling ins Leben gerufen und will Kinder für Physik begeistern, Lehrkräften Anregungen für den Unterricht geben und das Interesse für Naturwissenschaften in die Familien tragen. Das Projekt wird seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. 

Aus der Idee für die eine Gemeinde Freystadt wurden dann innerhalb von 2 Tagen gleich eine größere Aktion: auch die Jugendpfleger:innen aus Berching, Berngau, Pyrbaum, Velburg, Deining – und sogar die Kinderfeuerwehr St. Helena haben sich beteiligt. In einer gemeinsamen Packaktion mit den gemeindlichen Jugendpflegern waren dann die 120 Taschen nach knapp 4 Stunden fertig gepackt. Und bereits innerhalb einer Woche waren die Taschen vergriffen. Eine Wiederholung mit anderen spannenden MINT-Inhalten findet nach diesem Erfolg sicher wieder statt.

Das MINT-Management, finanziert durch Stadt und Landkreis Neumarkt, gibt zum Glück noch bis Herbst 2022, danach muss wohl wieder selbst geforscht werden.

Fotograf:in: KjR

Weniger…

Ein Dach für die MINT-Bildung: MINTvernetzt (19/05/2021)

„Wer sich für die Energiewende, für Medikamentenentwicklung oder auch für den gesellschaftlichen Einfluss von Künstlicher Intelligenz interessiert, der braucht MINT. Und Deutschland als Innovationsland braucht die MINT-Begeisterten. Nur dann bleiben wir Spitze in Wissenschaft und Forschung. Deshalb kümmern wir uns um die MINT-Bildung: Ab sofort schaffen wir eine zentrale Anlaufstelle rund um das Thema MINT - „MINTvernetzt“, erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karlicze. Sie wird ihren Sitz in Hamburg haben und organisiert von dort aus bundesweit den Austausch und die Beratung in der MINT-Bildung.  Mehr…

Diese setzt die Körber-Stiftung gemeinsam mit Verbundpartnern um. Sie wird die zentrale Service- und Anlaufstelle für die Community der MINT-Akteur:innen in Deutschland sein. Mit der Förderung einer zentralen Geschäftsstelle „MINTvernetzt“ für die bundesweite und sektorübergreifende Vernetzung aller relevanten MINT-Akteure setzt das BMBF eine der zentralen neuen Förderinitiativen des MINT-Aktionsplans um. Für die Finanzierung der MINT-Vernetzungsstelle stellt das BMBF 12 Millionen Euro für eine Dauer von bis zu acht Jahren bereit. Die MINT-Vernetzungsstelle bietet MINT-Akteur:innen Information und Beratung, Vernetzung im analogen und digitalen Raum, Transfer von Wissenschaft und Praxis sowie Impulse für eine innovative Bildung. Ziel ist es, die Community der MINT-Akteur:innen dabei zu unterstützen, noch bessere MINT-Bildungsangebote zu machen, die zukünftig diversere und breitere Zielgruppen erreichen. Ein besonderer Fokus liegt auf den besonderen Belange von Mädchen und jungen Frauen. Foto: BMBF

Weniger…

Forsche mit uns! Kurze Forscher-Filme als Ideengeber (19/05/2021)

Anfang Dezember 2020 hat die GUB e.V. einen YouTube Forscher-Kanal für die Themen Naturwissenschaften und Umwelt für Eltern, ErzieherInnen, LehrerInnen, Jugendliche und Kinder eröffnet. Der Start erfolgte auf der Webseite http://www.youtube.com/channel/UCotQdo7hOWcKl_hNMvuL79A/video mit aktuell 75 spannenden Forscher-Filmen.

Mehr…

Jede Woche werden 2 neue Forscherfilme ein. Möglich wurde dies maßgeblich durch die Förderung der von der Bundesregierung gegründeten Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt. 

Für die Forschervideos werden Anleitungen als pdf auf der Homepage www.gub-bw.de zur Verfügung gestellt. Dort können sich Interessierte über die naturwissenschaftlichen Hintergründe und Materialien der Experimente informieren. Die 4 - 10 min. Forscherfilme behandeln beispielsweise Themen wie Magnetismus, Insekten, Pflanzen, Luft und Wasser.  

Die Gesellschaft für Umweltbildung Baden-Württemberg e.V. (GUB) ist seit 2004 in Kindergärten der Metropolregion Rhein-Neckar aktiv und betreut 25 Modellkindergärten in Heidelberg, Mannheim und Weinheim. Die GUB wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Beim Cornelsen Verlag sind vier Fachbücher über die Projektarbeit der GUB erschienen. Die Schirmherrschaft für Projekte der GUB e.V. haben die Staatssekretärin Frau Rita Schwarzelühr-Sutter vom Bundesumweltministerium und der Staatssekretär Volker Schebesta vom Kultusministerium in Stuttgart übernommen.

Weniger…

Berufsorientierung: Mädchen für Technik-Camp bei Firma Dehn (16/05/2021)

Eine Gelegenheit zur Berufsorientierung für Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren findet vom 25. bis 27. Mai. bei unserem MINT-Regions Partner-Betrieb, der Firma DEHN SE + Co KG statt.

Mehr…

Mit Unterstützung von Auszubildenden und Ausbilder*innen bauen die  Teilnehmerinnen eine Roboterhand, bekommen Tipps und Tricks zur Bewerbung und erhalten Einblicke in die Ausbildungsberufe der Technischen Produktdesignerin, Mechatronikerin, Werkzeugmechanikerin und Elektronikerin für Geräte und Systeme. 

Das Camp wird gefördert von den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und findet dieses Mal ausschließlich digital statt. Die Teilnehmerinnen brauchen nur einen PC oder Laptop mit Kamera, ein Headset bzw. Lautsprecher- und Mikrophonfunktion (ein Smartphone oder Tablet reichen auch aus) sowie eine gute und stabile Internetverbindung. Das nötige Material für den praktischen Teil wird ihnen vorab zugeschickt.

„Im Mädchen für Technik-Camp können die Teilnehmerinnen selbständig technisch arbeiten und ein eigenes Werkstück erstellen, auch in unserem digitalen Format“, berichtet Projektleiterin Doreen Dambacher von Technik – Zukunft in Bayern 4.0 im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e.V.

Weniger…

Relaunch Hompage (12/05/2021)

Endlich ist es soweit! Neue Optik, überarbeite Inhalte, gefüllter Veranstaltungskalender!

Mehr…

Einfach mal im Veranstaltungskalender stöbern - oder gleich ein neues Angebot melden? Partner für den MINT-Pass werden? Gestalte mit und nimm direkt Einfluß auf die Inhalte und Arbeit der MINT-Region. Melde dich formlos mit Ideen oder Fragen direkt im MINT-Management.

Weniger…

Elektromotor selber bauen - oder Python lernen? (08/05/2021)

Wie funktioniert ein Elektro-Motor? Nicht nur auf YouTube gibt es tolle Lernvideos - z.B. von unserem Kooperationspartner Startup Teens. Auch auf TikTok findest Du schön gemachte Erklärungen für MINT-Themen! behind_the_science (@behind_the_science) offiziell bei TikTok | Schau dir die neuesten TikTok-Videos von behind_the_science an

Mehr…

 

Weniger…

Abschluß der Pilotphase MINT Qualitätsoffensive (03/05/2021)

Die MINT-Region Landkreis Neumarkt i.d.OPf. wurde 2020 als eine von 16 Pilotregionen aus ganz Deutschland ausgewählt, um sich auf Einladung der Körber Stiftung an der Qualitätsoffensive zu beteiligen. Nun geht die Piotphase zu Ende.

Mehr…

In drei aufeinander aufbauenden Workshops, geleitet von MINT-Managerin Petra Buttenhauser, wurden die teilnehmenden Initiativen auf dem Weg ihrer Selbstanalyse begleitet und konnten mit der MINT-Region an ihrer Seite jederzeit in Austausch dazu treten.


Im Auftaktworkshop wurde in die Thematik der Qualitätsentwicklung sowie das Online-Tool vorgestellt. Die an der Pilotphase teilnehmenden Initiativen erhielten anschließend die Gelegenheit, ihre ersten eigenen Analysen umzusetzen, ehe im zweiten Workshop mit Schwerpunkt Wirkungsorientierung und Indikatoren die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen rege diskutiert wurden. Im dritten Workshop geht es nun Ende April nochmals um das Thema "Indikator" - und ob die Initiativen wegen Corona überhaupt schon die Möglichkeit hatten Ihre Erkenntnisse umzusetzen.


Neugierig geworden? Das Online-Tool der MINT-Qualitätsoffensive steht kostenfrei zur Verfügung! Für Fragen können Sie sich gerne an das MINT-Management wenden. Dieses Instrument möchte all diejenigen unterstützen, die aktiv außerschulische MINT-Lernorte wie Nachmittagsangebote, Nachwuchsförderprogramme oder Wettbewerbe gestalten. Es bietet den Anbietern von außerschulischen MINT-Initiativen erstmals die Möglichkeit, eine strukturierte gezielte Selbstanalyse vorzunehmen – ganz individuell auf das eigene Angebot und die eigene Situation zugeschnitten.

Teilnehmende MINT-Initiativen waren:

  • Techniland eV (Lernlabor Technikland)
  • MINT-Region Regensburg
  • MINT-Region Schwandorf
  • MINT-Region Miesbach
  • Industriemuseum Lauf
  • Kreisentwicklung und Regionalmgmt. Landratsamt Nürnberger Land
  • Junge Hochschule Regensburg

Die MINT-Qualitätsoffensive ist eine Initiative des Nationalen MINT Forums e.V. und seiner Mitgliedsorganisationen Deutsche Telekom Stiftung, Joachim Herz Stiftung, Körber-Stiftung, Siemens Stiftung, Stifterverband und Stiftung Haus der kleinen Forscher. Sie wird gefördert durch die aqtivator gGmbH. Die operative Umsetzung liegt bei der Körber-Stiftung.

Weniger…

MINT-Pass Urkunde überreicht (12/04/2021)

Diesen Dienstag konnte gleich der erste Präsenztag an der Schule nach den Osterferien genutzt werden: Matteo Nowinski aus der 6. Klasse des WGG konnte 2020 seinen sechsten und damit letzten Stempel für den MINT-Pass ergattern. Die Urkunde, frisch zurück von Herrn Oberbürgermeister Thomas Thumann und Herrn Landrat Willlibald Gailler...

Mehr…

...wurde im Beisein von Bernhard Schiffer, Direktor des WGG, und Petra Buttenhauser, MINT-Managerin für den Landkreis Neumarkt, in der Aula überreicht. Als Preis hatte sich Matteo den Calliope-Mini ausgesucht, gesponsert durch die Sparkasse Neumarkt. Mit dem Calliope können Programmierprojekte wie z.B. eine CO2-Ampel realisiert werden. Bernhard Schiffer fand dabei viele lobende Worte für Matteo, der nicht nur beim MINT-Pass interessiert dabei ist, denn „du bist ja als Allround-Talent auch beim Regionalentscheid Jugend forscht und der Mathe-Olympiade erfolgreich gewesen – toll!“. 

Matteo hat für seinen MINT-Pass z.B.  die Firma Eckart Anlagenbau in Berg kennengelernt und eine Intervallblinkmaschine gebaut. Auf der Sternwarte konnte er sich noch vor Corona über die Galileischen Monde informieren oder in der Ausstellung „Lernlabor Technikland“ verschiedene Mitmach-Experimente ausprobieren.

Ende April, so Petra Buttenhauser, wird der Internetauftritt der www.mintregion-neumarkt.de mit neuen Angeboten und in neuem Design  frisch durchstarten, um die MINT-Region dauerhaft attraktiv für MINT-Interessierte und Partner zu halten.

Seit März 2020 teilt der MINT-Pass der MINT-Region Landkreis Neumarkt i.d.OPf. das Schicksal vieler Angebote: fast nichts geht mehr „in Echt“. Die meisten Partner haben durch Corona ihre Angebote vorübergehend eingestellt. Der MINT-Pass ist ein Projekt der MINT-Region und überaus erfolgreich: fast 600 Kinder zwischen 10 und 13 Jahren haben seit 2018 an den freiwilligen Freizeit-Angeboten teilgenommen, davon überwiegend Mädchen. Das landkreisweite MINT-Management, angesiedelt bei der REGINA GmbH, liefert mit dem MINT-Pass einen wertvollen Beitrag zur MINT-Förderung und damit auch zur Nachwuchssicherung im Landkreis. Das Projekte wurde bereits deutschlandweit auf dem Körber-Dialog der MINT-Regionen in Hamburg vorgestellt.

Weniger…

7 LITTLEtech Kisten ausgeliefert (30/03/2021)

Der Kindergärten in Pilsach, Loderbach, Berngau, Pyrbaum, Velburg und Deining experimentieren jetzt auch mit der LITTLEtech MINT-Kiste! Überreicht wurde die Kiste von Petra Buttenhauser, MINT Management Lkrs. Neumarkt i.d.OPf.. Die Kosten tragen die einzelnen Gemeinden - denn z.T. die Kindergarten haben oft verschiedene Träger. Vielen Dank an die Herren Bürgermeister!

Mehr…

Auch per Post ist die Kiste unterwegs: die MINT-Region Miesbach hat sich ein "Test-Exemplar" bestellt und möchte das Konzept für die Kindergärten übernehmen. Die Junge Hochschule Regensburg hat die Weitergebe bereits erlaubt.

Weniger…

Praktische Berufsorientierung ist durch nichts zu ersetzen! (01/03/2021)

Eine Übersicht aller im Landkreis zuständigen, übgreifenden Ansprechpartner oder Möglichkeiten. Und wenn nicht gleich die richtige Adresse ausgesucht wird - im Landkreis arbeiten alle Hand in Hand um bei der Suche nach dem "richtigen" Start zu helfen - egal ob Ausbildung oder Studium!

Download Artikel zu “Praktische Berufsorientierung trotz Corona:Erfahrungen sind nur schwer zu ersetzen

Mehr…


Autoren (alphabetisch): Fr. Auer (IHK Geschäftsstelle Neumarkt), Hr. Brandl (KHS Neumarkt), Fr. Buttenhauser (MINT-Region Lkrs. Neumarkt i.d.OPf., REGINA GmbH), Hr. Domeier (Direktor FOSBOS). Hr. Endres und Hr. Hofmann (Wirtschaftsförderung Lkrs. Neumarkt), Hr. Götz (Fa. Pfleiderer), Hr. Götz (Fa. Klebl), Hr. Hirschmann (gemeindl. Jugendpfleger Pyrbaum), Fr. Karg, (Vorstandschaft Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT), Hr. Kessel, (Ausbildungsberater Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz), Hr. Rastätter (Wirtschaftsförderung Stadt Neumarkt), Hr. Schiffer (Direktor Willibald Gluck Gymnasium), Fr. Schröter (Fa. Dehn), Hr. Weigert (Stellv. Leitung Staatl. Schulamt Neumarkt)

Weniger…

„Lass Zukunft da" - 43 MINT Forschende im Landkreis! (23.02.2021)

Unter diesem Motto fand der diesjährige Regionalwettbewerb der nördlichen Oberpfalz „Jugend forscht“ statt. Wie so vieles ausschließlich in digitaler Form. 43 MINT-Forschende nahmen mit insgesamt 33 Projekten teil. Die "Ausbeute" der MINT-Region Landkreis Neumarkt i.d.OPf. kann sich sehen lassen!

Mehr…
  • Firma Pfleiderer: Drei Auszubildende, deren Projekte sich allesamt der Thematik Arbeitssicherheit widmeten: Tim Becker überzeugte die Jury mit seiner nachrüstbaren 180° Rückfahrkamera und erhielt einen zweiten Preis in der Sparte „Arbeitswelt“. Das zweite Siegertreppchen teilte er sich mit Andreas Steinsdörfer, der mit seinem aktiven Spiegel an den Start ging. Dieser Verkehrsspiegel soll durch ein integriertes System das Gefahrenpotential für Fußgänger und Radfahrer an gefährlichen Kreuzungen minimieren. Einem sehr aktuellen Thema hinsichtlich der derzeitigen Corona-Krise widmete sich Julian Kneißl mit seinem Projekt. Er entwickelte eine Smartphone-Hülle mit integriertem Desinfektionsmittelspender. Mit seiner Arbeit erreichte er einen dritten Platz, ebenfalls in der Kategorie „Arbeitswelt“. (Quelle: Neumarktaktuell - „Jugend forscht“ 2021: Pfleiderer Auszubildende tüftelten im Bereich Arbeitssicherheit | 26.02.2021). Matthias Breindl hat mit dem „Mobilen Anreißer“ ein Gerät speziell für den Arbeitsalltag bei seinem Arbeitgeber entwickelt: Ein Körner – ein Werkzeug, das zum Beispiel für Markierungen oder für die Vorbereitung von Bohrungen verwendet wird – wird in einem mobilen Kunststoffgehäuse befestigt. Einen Sonderpreis für Talentförderung wurde an die Firma Pfleiderer, Neumarkt, vergeben.
  • WGG: Fabian Jockel begeisterte die Jury und konstruierte ein sogenanntes Head-up-Display als Nachrüstsystem für Autos. Damit wird es möglich, dass der Fahrer während der Fahrt alle wichtigen laufenden Fahr-Informationen direkt im Sichtfeld der Windschutzscheibe ablesen kann. Er erhielt dafür den ersten Preis im Forschungsbereich Arbeitswelt und damit auch im Wettbewerbsbereich „Schüler experimentieren“. Regionalsieger im Bereich Chemie wurde Johannes Kratzer vom Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt mit dem Projekt „Lab und Labaustauschstoffe und deren Effektivität bei der Milchgerinnung“. Dabei geht es um Verbesserungen der Effektivität bei der Milchgerinnung.. Sieger im Bereich Technik wurden Tim Buheitel und Fabian Meyer vom Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt mit der Entwicklung einer dezentralen Energieversorgung für einen Haushalt. Maximilian Fischer hat Versuche zur narkotischen Wirkung auf Pflanzen durchgeführt. In einem zentralen Langzeitversuch hat Nick Stieben die „Aufnahme von Mikroplastik durch Pflanzen“ untersucht. Jana Handfest hat verschiedene Extrakte des grünen Ingwers anhand ihrer antibakteriellen Wirkung verglichen. Matteo Nowinski und Levent Yildirim: Die beiden Unterstufenschüler haben sich „Zurück in die Steinzeit“ begeben und aus Feuersteinen, Steinen, Naturfäden und Holz Altsteinzeitwerkzeuge hergestellt und diese dann mit heutigen Werkzeugen wie zum Beispiel Schweizer Taschenmessern oder Allzweckmessern verglichen. Lukas Zeltner war mit „Extraktion von Nikotin aus Tabak und Nachweis einiger Schadstoffe im Zigarettenrauch“ dabei. Johannes Kratzer hat untersucht, welche Auswirkungen verschiedene Labsorten, Labmengen, Temperaturen und pH-Werte auf die Milchgerinnung verschiedener Milchsorten mit unterschiedlichen Haltbarmachungsverfahren und Fettgehalten haben. Sebastian Horner hat einen „Hochleistungskühler für Kaltgetränke“ gebaut. Pia Gösswein hat eine  „Wand aus Plastikflaschen“ gebaut, die umweltfreundlich ist und gut isoliert. Luis Fries nahm mit seinem Forschungsprojekt „Induktion in der Felge“ teil. Andreas Zeberl hat die optimalen Bedingungen für „Autonomes Gewächshaus“ untersucht.
  • Gymnasium Parsberg: Im Bereich Mathematik gab es hier einen ersten Preise: Sie erhielten Jonas Thumbs (16 Jahre) und Leonard Prokisch (16 Jahre), vom Gymnasium Parsberg, für das Projekt CatLab, einer Gesichtserkennung für Katzen. 

 (Quelle: "Jugend forscht": Weidener Kepler- und Augustinus-Schüler begeistern | Onetz, Junge Forscher fiebern vorm Bildschirm - Region Neumarkt - Nachrichten - Mittelbayerische, „Jugend forscht“ 2020: Spitzenforscher aus der Oberpfalz gesucht - Neumarkt TV (neumarkt-tv.de))

Weniger…